Dauer:

16 Tage/15 Nächte

Route:

Barnaul – Bijsk – Srostki – Artybasch – Gorno-Altaisk – Unterer Katun – Manzherok – Birüsowaja Katun (Türkisblaue Katun) – Tschemal – Karakol – Tschibit – Tschagan-Usun – Taschanta – Ulgii – Sagsaj – Ulaanbaatar

Gesamtfahrstrecke: 1720 km
Flug von Ulgii nach Ulaanbaatar: 1700 km mit dem Flugzeug.

Anreisetage:

von April bis Oktober

Tour-Zeitplan:

1. Tag

Barnaul – Bijsk – Srostki – Artybasch (Russland)

Ankunft in Barnaul. Stadtführung „Barnaul ist eine Bergbaustadt“ mit dem Besuch der Aussichtsplattform im Bergpark. Transfer Barnaul – Bijsk (160 km). Bijsk ist eine Stadt, die im 18 Jh. nach dem Erlass von Peter I gebaut wurde. Heute ist Bijsk eine Wissenschaftsstadt und auch das Haupttor zum Altaigebirge (Gornij Altai). Stadtrundgang „Alte Straßen von Bijsk“ mit Besuch vom Denkmal für Peter I. Mittagessen. Transfer Bijsk – Srostki (50 km). Srostki ist das Heimatdorf von dem berühmten russischen Schauspieler, Schriftsteller und Regisseur Wassilij Schukschin. Besuch von dem Berg Piket. Jedes Jahr findet hier ein großes Festival „Schukschin-Lesungen“ statt, an dem Schriftsteller, Schauspieler, Künstler, tausende Verehrer von Schikschin und Touristen aus dem ganzen Russland teilnehmen. Transfer Srostki – Artybasch (220 km). Unterbringung im touristischen Komplex. Abendessen.

Besichtigungsdauer: 10 Stunden
Fahrstrecke: 450 km

2. Tag

Artybash -Teletskoje See – Altai-Staat Nature Biosphärenreservat – Artybash (Russland)

Frühstück. Ausflug: Teletskoje See, der größte See im Altai und einer der größten in Russland. Die maximale Tiefe ist etwa 330 Meter. Der Name des Sees (Altyn-Köl) kommt aus der Sprache des altaier Stamms Telöts und bedeutet „goldener See“. In den See münden zahlreiche Bäche und Flüsse, aus dem See fließt aber nur ein Fluss Bija aus. Besuch vom Altaier Naturschutzgebiet, Ausflug zum 12,5-Meter-hohen Korbu-Wasserfall. Mittagessen. Je nach dem Wetter: Besuch des Ethnoparks in Artybasch inklusive Degustation der nationalen Küche oder Rafting auf Bija (bequeme Kleidung und Schuhe, Vernässung möglich). Abendessen.

Besichtigungsdauer: 8 Stunden
Fahrstrecke: 10 km
Cruisedauer: 5 Stunden

3. Tag

Artybash – Gorno-Altaisk – Birüsowaja Katun – Manzherok (Russland)

Frühstück. Trasfer Artybasch – Gorno-Altaisk (180 km). Rundführung im Anokhin Nationalen Museum der Republik Altai. Das Museum enthält reiche ethnographische Sammlungen der autochthonen Völker vom Altai und ein einzigartiges Ausstellungsstück – die Mumie der Prinzessin von Ukok. Mittagessen. Transfer Gorno-Altaisk – Birüsowaja Katun (Türkisblaue Katun). Das ist das größte Zentrum des Tourismus im Altai mit einem warmen künstlichen See, Restaurants, touristischen Komplexen, Skipisten, dem Extrem-Park, der Kunstgalerie, Höhlen und einem Bienengarten. Besuch von Tawdinskije-Höhlen. Das ist ein Kalksteinmassiv mit vielen Höhlen (mehr als 30). Die Ausdehnung der Felsen mit Höhlen ist etwa 5 km. Die Mehrheit der Eingänge in die Höhlen sind leicht zugänglich. Der Haupteingang ist mit Holztreppen und Beleuchtung ausgestattet. Ausflug in den Bienengarten, Degustation vom altaier Honig, „Schlaf auf dem Bienenhaus“. Abendessen.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden
Fahrstrecke: 210 km

4. Tag

Manzherok – Tschemal – Patmos Insel – Tsche-Tschkysch/Anos Dorf – Manzherok (Russland)

Frühstück. Ausflug nach Tschemal, zur Tschemal Wasserkraftanlage und zur Insel Patmos, einem der schönsten Orte im Altaigebirge. Der einzige Weg zur Insel ist eine Hängebrücke, die die Felsen der Insel mit den Felsen des Flusses Katun verbindet. Auf der Insel sind die Kirche zu Ehren von Ioann Bogoslov und die Klause von Bischof Makariy Altaysky restauriert. Hinter der Klause befindet sich eine Felse mit dem Bild der Mutter Gottes. Noch eine Sehenswürdigkeit ist die Tschemal Wasserkraftanlage, neben der man die Quellen mit “lebendigem” und mit “totem” Wasser finden kann. Spaziergang auf dem „Ziegenpfad“. Mittagessen. Je nach dem Wetter: Ausflug zum Tsche-Tschkysch – Felsenschlucht mit Fasserfall im Katun-Tal mit einem wunderbaren Panorama (30 km). Oder Führung im Tschoros-Gurkin Museum im Dorf Anos, das ist ein Haus und eine Werkstatt des Malers und Ethnographen, des Lehrlings von Schischkin, des Autors von den berühmten Gemälden „Khan Altai“, „Der See der Berggeister“, „Die Katunkrone“ mit Kopien der Bilder. Besuch des Dorfes der Handwerker im Dorf Askat. Transfer Tschemal – Manzherok (90 km). Manzherok ist der Name eines Sees mit altertümlichen Wassernüssen (Tschilim), eines Dorfes und Skikomplexes. Abendessen.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden
Fahrstrecke: 170 km

5. Tag

Manzherok – Katun Fluss Kamyschlinskij Wasserfall – Karym MaralsuchthofManzherok (Russland)

Frühstück. Motorafting auf dem Katun mit Besuch von Kamyschlinskij Wasserfall (befindet sich in der Mündung des Flusses Kamyschla, besteht aus 2 Kaskaden in der Höhe von 12 Meter). Mittagessen. Ausflug zum Altai-Maralsuchthof Karym, Kennenlernen den Altai-Maralen (Edelhirsche) und Heileingenschaften von deren Hörner (Panty). Panty sind noch weiche Hörner von Altai-Maralen, die über eine große biostumulierende Kraft verfügen. Die Panty-Bäder und andere Mittel mit Panty-Extrakt erhöhen die Energie des Körpers, verbessern den Blutkreislauf, beschleunigen die Regenerierung der Muskeln, verlangsamen das Altern des Körpers. Die Wirkung ist nach 4-6 Bäder zu spüren. Auf der Tour haben Sie die Möglichkeit, zusätzlich ein solches Panty-bad zu probieren. Abendessen.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden
Fahrstrecke: 70 km

6. Tag

Manzherok – Kamlak Dorf – Seminskij PassUtsch-Enmek Ethno-Naturpark (Russland)

Frühstück. Transfer von Manzherok ins Karakol-Tal. Auf dem Weg besuchen Sie den Botanischen Garten im Dorf Kamlak. Die Ausstellung „Altaije Flora“ zeigt über 1.000 der seltensten Pflanzen der Alpen-, Waldsteppen- und Taigazonen – sowohl wild als auch kultiviert. Im Garten gibt es auch Heilkräuter und „Ail“ (nationales „Haus“), Beispiele für die traditionellen Wohnstätten der Altai-Ureinwohner. Mittagessen. Haltestelle am berühmten Seminskij Pass, um Fotos zu machen. Abendessen und Übernachtung in einem Touristenkomplex im Ethno-Naturpark Utsch-Enmek. Das Abendessen wird von Volksmusikern begleitet, die traditionelle Musikinstrumente spielen und den einzigartigen Halsgesang vortragen.

Besichtigungsdauer: 6 Stunden
Fahrstrecke: 150 km

7. Tag

Ethno-Naturpark Utsch-Enmek – Dorf Kuluda – Tschujskij Trakt – Tschike-Taman Pass – Tschuj-Oosy Naturpark – Kalbak-Tasch Felsmalereien – Tschibit (Russland)

Frühstück. Besuch von Karakol Naturpark „Utsch-Enmek“, der zahlreiche natürliche und Kulturobjekte einschließt: Hünengräber, Höhlenbilder, Megalithenkomplexe. Die gesamte Fläche des Naturschutzgebietes beträgt 60551 Hektar. Der Naturpark liegt in den Höhen zwischen 890 und 2900 Meter. Besuch des Museums der altaier Kultur im Dorf Kuluda. Transfer Karakol – Tschibit. Fahrt durch Tschujskij Trakt bis Kurajskaja Steppe. Tschujskij Trakt ist ein alter Weg, der früher die Abzweigstelle der Großen Seidenstrasse war. Gehört zu TOP-10 schönsten Straßen der Welt (laut National Geographic). Während der Fahrt wir überwinden einen der größten Pässe Tschike-Taman, was „flacher Fuß“ bedeutet. Der Pass ist seit 10 Jh. bekannt, heute ist es eine kurvenreiche Straße mit einer Aussichtsplattform oben. Mittagessen. Besuch von Kalbak-Tasch (Felsenzeichnungen – Petroglyphe). Es gibt hier fast 500 Kompositionen mit mehr als 5000 Zeichnungen von Neolithikum bis türkische Ära. Fotostopp im Geopark „Altai“, Naturpark Tschuj-Oosy, Ort des Zusammenflusses von den Flussen Tschuja und Katun. Unterbringung im touristischen Komplex neben Tschibit. Abendessen.

Besichtigungsdauer: 10 Stunden
Fahrstrecke: 220 km

8. Tag

Tschibit – Kysyl-Tschin – Geiser See – Tschibit (Russland)

Frühstück. Ausflug zum Kysyl-Tschin, bekannt unter Touristen als „Mars“. Dieser Ort schenkt das Gefühl auf einem anderen Planeten zu sein dank dem altertümlichen Lehm mit Sandstein und Kalkstein. Spaziergang in den „marsianischen“ Bergen. Fotostopp mit Nord-Tschujskij-Gebirgskette im Hintergrund. Mittagessen. Ausflug zum Geiser See. Einzigartiger See, sehr schön und pur, ist nie zugefroren. Es sieht aus, wie ein türkisblaues Erdeauge, das in die Weltraum offenes. Auf dem Grund des Sees leben „Geiser“, die Mischung von blauem Lehm und Sand auf die Oberfläche werfen. Rückkehr zum Touristenkomplex zum Abendessen und Übernachtung.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden
Fahrstrecke: 160 km

9. Tag

Tschibit – Steinpilze/ Gletscher Aktru – Tschibit (Russland)

Frühstuck. Trekking Ausflug für den ganzen Tag mit Mittagessen. Die Möglichkeiten: Steinpilze (zusätzlich 120 Dollar) oder Gletscher Aktru (zusätzlich 60 Dollar).

Steinpilze – verwickeltes Gelände im Ort Akkurum auf dem rechten Ufer des Flusses Tschulyschman. Die geheimnisvollen Statuen aus Stein sind riesengroß (bis 7 Meter), die Beine der „Pilze“ sind dabei ziemlich dünn (Durchmesser nicht mehr als 0,5 Meter). Die Besonderheit der Steinpilze ist, dass sie sich langsam den Berg herunter bewegen.

Gletscher im Tal Aktru. Gletscher sind ein einzigartiges Phänomen, sie gebären und stillen Flüsse. Hier kann man fast alle Typen von Gletscher kennen lernen: Talgletscher – der Bolschoj und der Malyj Aktru, 2 abgeflachte – Kupol (Kuppel) und Wodopadnyj (Wasserfall), der hängende Gletscher auf dem Gipfel von Kara-Tasch usw. Viele Gletscher sind schwer zu erreichen, sogar für Kletterer. Ohne Risiko kann man aber zum Gletscher Malyj Aktru (kleiner Aktru) oder zum Blauen See auf dem Bolschoj Aktru (Großer Aktru) spazieren. Rückkehr nach Touristenkomplex. Abendessen.

Dauer der Besichtigungstour zu den Aktru Gletschern: 14 Stunden
Fahrstrecke: 180 km
Wanderentfernung: 9 Stunden, 20 km
Dauer der Besichtigungstour zu den Steinpilze: 12 Stunden
Fahrstrecke: 280 km
Wanderentfernung: 4 Stunden, 6 km

10. Tag

Tschibit (Russland) – Taschanta (Russland/Mongolei Grenze) – Ulgii (Mongolei) – Kasachisches Ger Camp (Mongolei)

Frühstück. Transfer von Tschibi zum Grenzübergang Taschanta. Überqueren Sie die Grenze zur Mongolei und fahren Sie weiter nach Ulgii. Treffen Sie Ihren mongolischen Reiseleiter und Fahrer und begeben Sie sich in ein kasachisches Adlerjägerlager in der Nähe von Sagsaj. Treffen Sie die Gastgeber, trinken Sie einen Willkommenstee und lernen Sie die kasachische Nomadenkultur und die Umgebung kennen. Genießen Sie das von einem lokalen Koch zubereitete Abendessen und übernachten Sie in einem privaten Ger in der Nähe der kasachischen Familie (grundlegende Waschmöglichkeiten: nur Nebengebäude und Waschbecken).

Besichtigungsdauer: 8 Stunden
Fahrstrecke: 300 km

11. Tag

Kasachisches Ger Camp (Mongolei)

Genießen Sie nach dem Frühstück einen ganzen Tag mit der kasachischen Nomadenfamilie, um ihre Kultur kennenzulernen. Beobachten Sie, wie der Gastgeber seinen Steinadler mit verschiedenen Techniken für die Jagd trainiert (Hinweis: Die tatsächliche Jagd findet nur von Ende Oktober bis Ende Februar statt). Lernen Sie auch, ein kasachisches Gericht zu kochen, Milchprodukte herzustellen und an den anderen täglichen Aktivitäten der Familie teilzunehmen. Genießen Sie das von der Familie zubereitete Mittag- und Abendessen und übernachten Sie in einem privaten Ger (grundlegende Waschmöglichkeiten: nur Nebengebäude und Waschbecken).

Besichtigungsdauer: 10 Stunden
Fahrstrecke: 10 km

12. Tag

Kasachisches Ger Camp – Ulgii (Mongolei)

Nach dem Frühstück im Camp verabschieden wir uns von der kasachischen Familie und fahren zurück nach Ulgii. Optionaler Besuch des Ulgii-Basars und eines kasachischen Frauenstickereigeschäfts. Abendessen in einem türkischen Restaurant und Übernachtung in einer kasachischen Pension in der Stadt Ulgii.

Besichtigungsdauer: 6 Stunden
Fahrstrecke: 35 km

13. Tag

Ulgii – Ulaanbaatar – Terelj Nationalpark (Mongolei)

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen nach Ulaanbaatar (Flug ist nur von April bis Oktober möglich). Treffen Sie sich bei Ihrer Ankunft mit Ihrem örtlichen Reiseleiter und gehen Sie zum Mittagessen in ein Restaurant. Dann Transfer zu einem Touristenlager im Terelj Nationalpark. Der Terelj Nationalpark ist eine Kombination aus den Khentei-Gebirgen und den Steppenebenen, für die die Mongolei so berühmt ist. Der Nationalpark ist weltweit bekannt für seine ungewöhnliche Gesteinsform, die sich unter dem Einfluss der menschlichen Vorstellungskraft in eine Vielzahl von Lebewesen verwandelt. Es gibt einen schlafenden Dinosaurier, einen Mann mit einem Buch und eine riesige Schildkröte, Melchiy Khal – den berühmtesten Felsen des Parks, der zu seinem Symbol geworden ist und nicht nur viele Touristen, sondern auch zahlreiche Filmteams anzieht. Freizeit zum Entspannen. Abendessen und Übernachtung im Touristenlager.

Flug von Ulgii nach Ulaanbaatar: 1700 km mit dem Flugzeug 4 Stunden.

Besichtigungsdauer: 9 Stunden

Fahrstrecke: 70 km

14. Tag

Terelj Nationalpark (Mongolei)

Nach dem Frühstück können Sie einen ganzen Tag im wunderschönen Terelj Nationalpark verbringen. Wanderung zum Turtle Rock und zum buddhistischen Aryabal-Tempel der Meditation. Die Hauptattraktionen des Parks sind der Hagin-Khar-Gletschersee, der Dinosaurier-Skulpturenpark, der unter der Aufsicht von Paläontologen einer Holzbrücke steht. Reiten ist möglich (buchbar am Tag, gegen Aufpreis). Genießen Sie Mittag- und Abendessen sowie eine weitere Übernachtung im Touristenlager.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden

Wanderentfernung: 8 km

15. Tag

Terelj Nationalpark – Ulaanbaatar (Mongolei)

Frühstück. Verlassen Sie das Ger Camp um 08:30 Uhr und fahren Sie nach Ulaanbaatar, um unterwegs die Riesen-Dschingis-Statue zu besichtigen. Besuchen Sie in Ulaanbaatar das Gandan-Kloster und das Nationalmuseum der Mongolei. Mittagessen. Dann besuchen Sie das Zaisan Memorial und den Buddha Park. Besuch der Statue, die 18 Meter hoch ist (die Gesamthöhe einschließlich des Sockels ist 23 Meter). In der Mitte des Sockels sind blühende Lotusblumen dargestellt, in der Mitte befindet sich das Symbol der Hauptstadt der Mongolei, der mythische Vogel Hangard mit ausgebreiteten Flügeln.

Freizeit oder optionaler Besuch einer Kaschmirfabrik. Um 18:00 Uhr besuchen Sie ein mongolisches Folklorekonzert mit Khoomei (mongolischer Halsgesang) und einer Contortion-Aufführung, gefolgt von einem Abschiedsessen in einem mongolischen BBQ-Restaurant. Übernachtung in einem Hotel.

Besichtigungsdauer: 7 Stunden

Fahrstrecke: 85 km

16. Tag

laanbaatar – Abfahrt.

Frühstück und Auschecken im Hotel (Gepäckaufbewahrung im Hotel). Freie Zeit bis zum Transfer zum Flughafen (40 Minuten) für Ihren Heimflug.

Ende der Tour.

Reisepreis:

  Preis: EURO/Person

3-5 Personen

3585

6-9 Personen

2705

10-14 Personen

2418

 

Zusätzliche Bezahlung für Einzelzimmer: 435 EURO

Das Paket beinhaltet:

  1. Transfer von Barnaul (Gorno-Altaisk, Nowosibirsk) in einem komfortablen Bus
  2. Privattransfer im komfortablen Privatfahrzeug in der Region Ulgii, Mongolei;
  3. Privattransfer im komfortablen Privatfahrzeug in Ulaanbaatar;
  4. Flughafentransfer in Ulaanbaatar;
  5. Hinflug in der Economy-Klasse von Ulgii nach Ulaanbaatar (Steuern inbegriffen; Freigepäck 10 + 5 kg (1,50-2,50 USD pro zusätzliches kg));
  6. Unterbringung bei Belegung eines Zimmers mit 2-3 Personen – in Touristenkomplexen und Hotels, Standardzimmer mit Dusche und WC; in Hochgebirgshotels Gemeinschaftsbäder auf jeder Etage; in der kasachischen Nomadenfamilie grundlegende Waschgelegenheit: Nebengebäude
  7. Mahlzeiten (Vollpension – Frühstück, Mittagessen, Abendessen gemäß Reiseverlauf);
  8. Besichtigungsprogramm mit einheimischen, englischsprachigen Führern;
  9. Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten gemäß Reiseverlauf;
  10. Mineralwasser in Flaschen (1,5 Liter pro Person und Tag)

11. Visa Einladungsschreiben (falls erforderlich).

Zusätzliche Ausgaben:

  1. Zusätzliche Mahlzeiten und Getränke;
  2. Zusätzliche Ausflüge (ab 10 USD) und optionale Aktivitäten wie Reiten;
  3. Persönliche Ausgaben;
  4. Persönliche Reiseversicherung;
  5. Visagebühren (falls erforderlich);
  6. Trinkgelder;
  7. Hotelgebühren für Zusatzleistungen;

8. Internationale Flugtickets vor und nach der Tour

Unterkunft:

• Tage 1-2: „Istok“ Tourist Camping (en-suite) in der Nähe von Artybash oder Hotel Artybash am Teletskoje See

• Tage 3-5: “ Berg-Ski-Komplex Manzherok“ im Skigebiet Manzherok oder „Podgoritsa“ Tourist Komplex im Birüsowaja Katun

• Tag 6: „Utsch-Enmek“ Tourist Komplex (Gemeinschaftsbad) oder ähnliches Tourist Complex in der Rajon Ongudaj

• Tage 7-9: “ Kotschewnik“ Tourist Komplex (en suite) in der Rajon Ulagan

• Tage 10-11: Gemeinsame Unterkunft im kasachischen Ger Camp in der Nähe von Ulgii (privates Ger für die Gruppe, mit grundlegenden Waschmöglichkeiten)

• Tag 12: Gästehaus in Ulgii (Zimmer mit eigenem Bad)

• Tage 13-14: Gemeinsame Unterkunft im Terelj Nationalpark (en-suite Gäste in einem Touristenlager)

• Tag 15: 4 * Hotel in Ulaanbaatar.

Hinweis:

Anmerkungen:

Das Unternehmen behält sich das Recht vor das Programm der Reise zu verändern, ohne das Volumen der angebotenen Dienste zu verändern. Die Dauer einzelner Elemente des Programms können vor der Reise oder auch während der Reise verändert werden. Die Teile des Programms, die von den Wetter- und Klimabedingungen abhängen, und Organisationen, die nicht der Kontrolle des Veranstalters unterliegen (Straßendienste, lokale Verwaltung usw.), können aufgrund der tatsächlichen Situation auf der Strecke vom Programm ausgeschlossen werden.

Achtung bitte! Wenn die Touristen verspätet sind oder zum Ort der Sammlung der Gruppe zur angegebenen Zeit nicht kommen, ist das Unternehmen nicht verantwortlich für die volle Leistung des Programms und die Kosten für diesen Ausflugstag werden nicht zurückerstattet.

Achtung bitte! Beim Besuch von Klöstern und Tempeln wird Frauen nicht empfohlen, das Territorium in Hosen oder Shorts, auch ohne Kopfbedeckung zu betreten.

Empfohlene Kleidung: bequeme Kleidung für Erholung, eine winddichte und wasserdichte Jacke, ein warmer Pullover, zwei Paare bequeme Schuhe, leichte Hausschuhe für Hotels, Sonnenschutz (Creme, Brille, Kopfbedeckung), Körperpflegeartikel.

Wichtige Information:

Achtung!  Trotz der Tatsache, dass es in den letzten Jahren keine Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis bei den Touristen gegeben hat, sind in der Altai-Region Zecken und Schlangen anzutreffen. Bitte beachten Sie die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen und tragen Sie Repellentien (Salben, Gele) mit.