Dauer:

7 Tage/6 Nächte

Route:

Barnaul – Srostki – Manzherok –Tschemal – Gorno  Altaisk – Artybasch – Birusowaja Katun – Belokurikha – Bijsk – Barnaul, 1440 km

Eine Tour, die sich hervorragend für die Erkundung des Reiches der Berge eignet. Altai wird Sie mit hohen Bergen und hellen Teppichen aus Maralnik treffen, in seine Städte, Menschen, lautes Wasser einführen und die Tiefen seiner Seele zeigen, die die Geheimnisse der Vorfahren verbergen.

Anzahl der Reisenden in der Gruppe – ab 2 Personen. Es gibt keine Altersbeschränkungen. Kinder unter 18 Jahren in Begleitung von Erwachsenen.

Anreisetage:

20. April, 27. April, 4. Mai, 8. Juni, 15. Juni, 22. Juni, 29. Juni, 6. Juli, 13. Juli, 20. Juli, 27. Juli, 3. August, 10. August, 17. August, 24. August, 31. August, 7. September, 14. September, 21. September 

Tour-Zeitplan:

1. Tag Mi.

Treffpunkt in der Stadt Barnaul: Flughafen, Bahnhof, Stadthotels (nach Absprache). Transfer Barnaul – Srostki (210 km) – der Geburtsort des Schriftstellers, Schauspielers und Regisseurs Wassili Schukschin.

Sie werden die Figuren des Schriftstellers, Schauspielers und Regisseurs in seinem Heimatdorf treffen.

Besichtigung des Allrussischen Gedenkensmuseumreservats von W. Schukschin. Sie besuchen eine der Ausstellungen: «Das Haus, in dem die Kinderjahre des Schriftstellers vergangen sind», «Die Schule, in der W. Schukschin studiert und gearbeitet hat», «Das Gehöft, das W. Schukschin für seiner Mutter gekauft hat».

Spaziergang zum Schukschin-Denkmal auf dem Berg Piket, wo das jährliche allrussische Festival «Schukschin-Lesungen im Altai» stattfindet und von dem sich ein Panorama auf das «Regisseursdorf des Altai» öffnet. Die nachdenklich sitzende Figur des Schriftstellers scheint über neue «Komikers» zu fantasieren.

Transfer Srostki – der Untere Katun (100 km). Was ist Manzherok? Ein von Edita Piekha gepreister Ort mit «französischem Unterton». Manzherok ist nicht nur der Name des Dorfes und des Skikomplexes, sondern auch eines Sees mit relikten Wassernüssen (Tschilim). Diese Nuss hat einer bizarren Form, die einem Teufel ähnelt.

Der Aufstieg zum Berg Sinjukha mit der Seilbahn (optional, gegen Aufpreis). Wenn die Seilbahn über den Berghang fährt, können Sie die Natur bewundern: die Wellen der Berge, das gewundene Band von Katun und den See. «Hallo, Altai!» – ist alles, was Sie zu dieser beeindruckenden Aussicht sagen können.

Unterkunft. Abendessen.

Unterkunft: VK «Manzherok», «Altai-Rest», «Solnetschnaja» oder ähnlich im Gebiet von dem Unteren Katun

Zu Fuß – 3 km, Auto – 310 km

2. Tag Do.

Frühstück.

Option «SONNE»: Ausflug entlang des TschemalTrakts (90 km) zur Insel Patmos – einem der schönsten Orte im Altaigebirge. Der einzige Weg zur Insel ist eine Hängebrücke, die die Felsen der Insel mit den Felsen des Flusses Katun verbindet. Auf der Insel sind die Kirche zu Ehren von Ioann Bogoslov und die Klause von Bischof Makarij Altaiskij wiederhergestellt. Hinter der Klause befindet sich einen Felsen mit dem Bild der Gottesmutter. Wandeln Sie unbedingt dem gewundenen «Ziegenpfad» durch, der zum Zusammenfluss von Flüssen und dem Tschemalminiwasserkraftwerk führt. Schwindelerregende Ausblicke auf das Wasser und die Berge inspirieren zu Fotoshootings.

Ausflug in den Tsche-Tschkysch Waldort (30 km), wo in grauer Vorzeit die Altaier zu ihren Göttern um Hilfe, Heilung von Krankheiten und die Geburt von Kindern beteten. Tsche-Tschkysch ist eine Schlucht mit Wasserfall und Petroglyphen, sogar auch ein Ort mit starker Energie. Während der Führung besuhen Sie den Gesundheitsquelle und den Wasserfall, finden Petroglyphen auf den Felsen und laufen hinauf zur Aussichtsplattform, von der Sie einen fantastischen Blick auf das darunter liegende Tal und das wunderschöne Katun haben.

Fotostopp am linken Ufer des Katun «Drachenzähne».

Option «REGEN»: Ausflug in die Tschoros-Gurkin-Museumsgalerie (30 km) im Dorf Anos (Eintrittskarte, gegen Aufpreis). Das Haus, in dem die Werkstatt des berühmten Altai-Malers und Ethnographen, Absolvent der Kaiserlichen Akademie der Künste in St. Petersburg, eines Schülers von Shishkin untergebracht war. Tschoros-Gurkin ist der Autor berühmter Gemälde wie «Khan Altai», «Der See der Berggeister», «Krone von Katun», deren Reproduktionen Sie in der Museumsgalerie kennenlernen können.

Ausflug zum Dorf Askat (7 km) – «das Dorf der Handwerker», das das Renommee hat, der unkonventionellste und stimmungsvollste Ort im Altai zu sein. Magier, Yogis, Hare Krishnaites, Buddhisten, Künstler und Kunsthandwerker, die sich seit den 90er Jahren im Dorf niedergelassen haben, stellen Schamanentrommeln, Ton-Okarinen und Zauberstäbe zum Verkauf her. Der talentierte Künstler Tarakaj und die Familie der originellen Handwerker Golovan sind seit vielen Jahren die Attraktione von Askat. Künstler und Kunsthandwerker aus Ton, Holz, Metall stellen ihre Werke auf dem Handelsmarkt, in der Galerie «Strela Sartakpaja», dem Souvenirladen «Baj Terek» aus. Hier können Sie ungewöhnliche Volkskunstprodukte, ausgefallene Musikinstrumente (Tambourine, Rasseln, Flöten, Klangschalen, Glukophones) kaufen, sogar auch die Geschichten über Traditionen und Handwerk lauschen.

Transfer Askat – Barangol (25 km).

Auf Anfrage: erfrischendes Motorafing entlang des Katun (gegen Aufpreis) mit Besuch des Kamyschlinskij-Wasserfalls, der auf dem Fluss Kamyschla sich befindet und aus zwei 12 Meter hohen Kaskaden besteht. Motorrafting, wie bei jedem Rafting, ermöglicht Ihnen die Ufer des Flusses und die Berge von einen ungewöhnlichen Blickwinkel zu sehen, eine emotionale Aufladung der Katun-Spritzer zu bekommen.

Transfer Barangol – Touristenkomplex (40 km). Abendessen.

Unterkunft: VK «Manzherok», «Altai-Rest», «Solnetschnaja» oder ähnlich im Gebiet von dem Unteren Katun

Zu Fuß – 4 km, Auto – 240 km

3. Tag Fr.

Frühstück.

Transfer Unterer Katun – Birusowaja Katun (20 km).

Ausflug zum größten Tourismuszentrum Birusowaja Katun. Wir werden entlang des Öko-Pfads wandern und mehrere Landschaften gleichzeitig besuchen: Almwiesen, Mischwälder, Wiesen und felsiges Gelände. Sie werden auch einzigartige Pflanzen sehen, die im Roten Buch aufgeführt sind, und die heilende Luft der Berge und Kiefernwälder einatmen.

Besuch der Tawdinskije-Höhlen (Eintrittskarte, gegen Aufpreis). Tawdinskije-Höhlen, Gewölbe, Grotten, Bögen – ein paar Dutzend von Höhlen, die miteinander verbunden sind und ein großes zusammenhängendes System bilden, in dem man sich leicht verirren kann. Zu verschiedenen Zeiten dienten die Höhlen als Unterkunft für die Menschen. Bei Ausgrabungen wurden dort Keramik und andere archäologische Funde aus der Eisen- und Bronzezeit gefunden. Wir werden unseren Spaziergang zur Aussichtsplattform zum majestätischen Denkmal von Nicholas Roerich und der antiken Grotte von Ichthyander fortsetzen. Ein Fotostopp mit Blick auf den malerischen Fluss Katun, der unermüdlich von seinen türkisfarbenen Wellen brodelt.

Ausflug zur Imkerei, wo Sie den berühmten Altai-Honig, Propolis, Honigwein, Waben, Bienenbrot, Gelée Royale und andere Imkereiprodukte nicht nur probieren, sondern auch kaufen können. Der Eindruck des Tages ist ein Wellness-Entspannungsschlaf auf den Bienenstöcken. Wenn Sie die Augen schließen, werden Sie das monotone Vibrieren eines Bienenschwarms, das beruhigende Summen der Bienen, den Geruch von Honig und Honigwaben und etwas anderem schwer-fassbarem und angenehmem spüren.

Transfer Birusowaja Katun – Telezkoje See (200 km) – der größte See im Altai und einer der größten Seen Russlands. Die maximale Tiefe beträgt etwa 330 Meter, die Länge beträgt 78,6 km und die durchschnittliche Breite beträgt 2,89 km. Viele Flüsse und Bäche münden in den See, und nur Bija fließt heraus. Ein erstaunliches Phänomen hier ist das Wolkentheater. Der häufige und spektakuläre Wechsel von Wolken, Nebel, Regentuch, Sonnenstrahlen zwischen den Wolken ist hier auf das Mikroklima zurückgeführt. Atmosphärische Phänomene und Bewölkung über dem See sind dynamisch und flüchtig, ebenso wie die Handlungen in einem Theaterstück.

Unterkunft.

Besuch nach das Ethno-Ail im Dorf Artybasch. Eine Erzählung über die Bräuche und Traditionen der Altaier, Verkostung der lokalen Küche (optional, gegen Aufpreis). Kosten Sie: Tchegen – ein fermentiertes Milchgetränk aus Kuhmilch mit Labessenz; altaier Käse Kurut – geräucherter Käse aus Tschegen; Boorsok (altaischen Donuts) mit Honig – ein traditionelles Dessert nomadische Viehzüchter; ein nationales alkoholisches Getränk – Altai-Araky (Milchwein); geräuchertes Maralfleisch; traditioneller Tee mit Milch, Salz, Talkan (Gerstenmehl) und Schmelzbutter; altaier Bonbons aus Talkan – Tschok-Tschok.

Abendessen.

Unterkunft: «Istok», «Artybasch», «Gornoje Osero» oder ähnlich im Gebiet des Telezkoje Sees

Zu Fuß – 3 km, Auto – 220 km

4. Tag Sa.

Frühstück.

Kreuzfahrt den Telezkoje See entlang. Die Passagiere des stilisierten Motorschiffs «Pioneer Altai» werden die wilde Natur des Golden Sees – eines Stätte des UNESCO Welterbes – anrühren. Bei einer Wasserfahrt auf dem See besuchen Sie das Altaier Staatlichen Biosphärenreservat und den berühmten 12,5-Meter-hohen Korbu-Wasserfall (Erholungsgebühr, gegen Aufpreis), sowie den malerischen Tschedor-wasserfall (Erholungsgebühr, gegen Aufpreis) mit seine Moos-bedeckte Steine ​​und Wasser geschliffene Felsen. Auf dem Rückweg besichtien Sie von Wasser das Kischte-Wasserfall das mysteriöse Ajran-Kap. All dies können Sie während der Kreuzfahrt sehen, hören, einatmen und fühlen.

Spaziergang entlang des Öko-Pfads «Tretja Retschka» (bei gutem Wetter), wo Sie durch die Telezkaja Taiga wandern können, saubere Luft einatmen und die natürliche Ruhe genießen.

Optional: Rafting entlang des Flusses Bija (gegen Aufpreis).

Abendessen.

Unterkunft: «Istok», «Artybasch», «Gornoje Osero» oder ähnlich im Gebiet des Telezkoje Sees

Zu Fuß – 3 km, Auto – 20 km

5. Tag So.

Frühstück.

Transfer Artybasch – Gorno-Altaisk (190 km).

Eine Übersichtsexkursion durch die Hauptstadt der Republik Altai – «Ulala – Oirot-Tura – Gorno-Altaisk: Umwandlung». Führung im Anokhin Nationalen Museum der Republik Altai (Eintrittskarte, gegen Aufpreis). Das Museum enthält reiche ethnographische Sammlungen der autochthonen Völker vom Altai. Hier Kultur, Alltag und solche Attribute wie handgefertigte Schamanentrommeln nehmen einen Sonderstelle ein. Sie erfahren viel über die wichtigsten Feiertage des Altai Völkes und erkennen, warum Schamanen ihre Attribute so selten an Museen spenden. Das einzigartigste Ausstellungsstück wird die Mumie der Prinzessin von Ukok sein, die erst kürzlich «nach Hause» zurückgekehrt ist.

Transfer Gorno-Altaisk – Dorf Altaiskoje (90 km).

Fotostopp und «Grenzkontrolle» auf der hängenden Ajskij-Fußgängerbrücke, wo Ihnen nicht nur der herrliche Blick auf den brodelnden Fluss, sondern auch das sanfte Gefühl der Schwerelosigkeit über dem Wasser den Atem stockt.

Ein Fotostopp auf dem Biruksinskij-Pass. Der ist ein niedriger Pass, von dem aus sich ein malerisches Panorama der Altai-Toskana öffnet. Vom östlichen Teil sehen Sie Mischwälder und vom westlichen Teil ist der Pass in üppiges sibirisches Grün begraben. Der Gipfelpunkt des Passes gilt nach lokalem Glauben als «Ort der Kraft».

Besuch des Arboretums «Altaiskoje Kholmogorje» (Eintrittskarte, gegen Aufpreis). Arboretum hat einer reiche Sammlung von exotischen Kräuter, Laub- und Nadelgehölze, Heilpflanzen zur Herstellung von Kosmetika und Nahrungsergänzungsstoffe. Botaniker, Landschaftsgestalters und Gärtner, Fotografen und einfach nur Ästheten finden hier ihre Lieblingsecke.

Gastro-Botanik Show «Neue Altaier Küche» oder Gastro-Botanika a-la Altai ist ein moderner kulinarischer Trend. Im Altai ist es beliebt, wenn traditionelle Gerichte mit Zusatz von Wildpflanzen und Heilkräutern neue Geschmacksrichtungen, Aromen und Eigenschaften erhalten. Salate, Suppen, Balsame, Tee und Fleisch mit altaien Kräutern sind bereits bekannte Brandmarken. Aber Klettensuppe, grüne Knödel mit Brennesseln oder Champagner mit Birkensaft – diese Exotik schmeckt man nur im Altai. Die Verwendung von altaien Kräutern in den unerwartetsten Kombinationen wird Ihnen gastronomische Freuden und Genüsse hinzusetzen. In der Speisekarte Ihres Gastro-Phyto-Dinners – Taiga-Suppe, Kundyupki, Tschaga-Dessert – entdecken Sie neue Geschmacksfacetten.

Transfer Altaiskoje – Belokurikha (60 km). Heilende Luft und Thermalwasser sind der Hauptvorteile des Kurortes, sowie Terrainkurs und Quellen.

Unterkunft.

Unterkunft: «Blagodat», «Neo», «Orion» oder ähnlich im Bereich des Resorts Belokurikha

Zu Fuß – 4 km, Auto – 340 km

6. Tag Mo.

Frühstück.

Stadtrundfahrt durch den Kurort Belokurikha mit Besuch des «Gornaja Belokurikha» (40 km). Das ist ein benachbarter aufwärtsstrebender Kurort mit einer kurvenreichen modernen Straße: 12 Serpentinenringe für 8 km. Hier findet man ungewöhnliche Kunstobjekte des Meißelers und Juweliers Vladimir Vojtschikhin: ein mysteriöser Fünf-Meter-Stuhl mit einem Denker, ein Karren mit Bleistiften, ein interstellare Schiff Pepelats, ein Plukmobil und ein Ecylope Tricycle aus sowjetischen Film «Kin-Dza-Dza» vom Regisseur G. Danelia, Wünsch-Wäscheklammer, ein Rocker-Hackbeil, ein heilbringender Stupa der Medizin und ein Schokoladenmuseum. Das Hofstattsmuseum Andreewskaja Sloboda ist ein Beispiel eines Hofstattes des 19. Jahrhundert und das Wirtshaus «Gogol» ist ein Restaurant im Stil des Kaufmanshofs. Übrigens sind die Rezepte der hier servierten Gerichte auch nach den Werken des russischen Schriftstellers N. Gogol zusammengestellt, der, wie Sie wissen, ein guter Koch war: Kuchen und Knödel, gesalzener Speck und Grünsuppe, Sbiten und Beerensaft.

Wandern entlang des Terrainkurs nach «Ambartschiki» oder «Ogorodtschiki» – das sind felsige Granitkomplexe, einzigartige geologische Objekte mit einem hervorragenden Panorama für Fotosessions.

Rückkehr nach Belokurikha (40 km). Freizeit, Besuch von Souvenirläden.

Abendessen.

Optional: Besuch des Wellnesszentrums oder eines Schwimmbads mit Thermalkomplex – ein Schwimmbad mit Wasserattraktionen (Hydromassagen, Jacuzziplateau, Wasserfallduschen, Geysire, Gegenströmungen, schnelle und langsame Flusszonen), Kinderbereich, Wassergymnastik, SPA, Hammam, Finnische Sauna, Römische Therme, Russisches Bad (gegen Aufpreis – ab 1000 Rubel pro Person).

Unterkunft: «Blagodat», «Neo», «Orion» oder ähnlich im Bereich des Resorts Belokurikha

Zu Fuß – 3 km, Auto – 80 km

7. Tag Di.

Frühstück.

Aufstieg mit der Seilbahn zum Berg Zerkowka (optional, gegen Aufpreis). Der Ort heißt das Gesicht des Altai – hier berührt die große Ebene die mächtigen Berge, hier können Sie das endlose Panorama Westsibiriens genießen und die Reise begreifen, die fast zu Ende ist.

Transfer Belokurikha – Bijsk – Barnaul (230 km).

Bijsk ist eine Stadt, die auf Erlass von Peter der Große erbaut wurde. Heute hat Bijsk den Status einer Wissenschaftsstadt, die für fortschrittliche Erfindungen bekannt ist, sogar auch für die kaufmännische Geschäfte des 18. bis 19. Jahrhunderts. Ihre Rolle war auch die führende im Bereich der Orthodoxie im Altai. Hier sehen Sie die Uspenskij Kathedrale im traditionellen russisch-byzantinischen Stil und eine stimmungsvolle Straße mit kaufmännische Architektur.

Eine Übersichtsexkursion durch die Stadt Barnaul, bei der Sie etwas über eine Bergstadt erfahren, in der es keine Berge gibt. Erfahren Sie auch über fortschrittliche Erfindungen der Welt und über Europäer, die in Barnaul als Russen geblieben sind. Sie werden Legenden hören, die in den historischen Straßen versteckt sind. Den Abschluss der Exkursion wird ein Besuch des Museums «Gornaja Apteka», wo Sie die wirksamsten Methoden der Kräuterbehandlung im 18. – 19. Jahrhundert kennenlernen.

«Gornaja Apteka» ist auch ein Restaurant und ein Geschäftsladen mit Souvenirs und Geschenken aus dem Altai. Hier finden Sie nicht nur authentische Handwerkskunst von Handwerkern aus Holz, Metall, Malerei, sondern auch Einkäufe für Gesundheit und Schönheit auf Basis von altaischen Kräutern, exklusive Geschenksets, Tees, Balsame, altaischen «Leckerhäppchens» und «Nützlichkeiten».

Das Ende des Programms um 20.00 Uhr (Lokalzeit).

Zu Fuß – 3 km, Auto – 230 km

Reisepreis:

Preis: von 538 EURO pro Person 

Aufpreis für Einzelbelegung: 154 EURO.

Kinder unter 12 Jahren erhalten 10% Ermäßigung

Das Paket beinhaltet:

Die Fahrt aus Barnaul mit bequemem Bus; 2-3-Bett-Unterkunft in touristischen Komplexen und Hotels; Zimmer „Standart“ mit Dusche und WC; Verpflegung: Frühstück und Abendessen; Führungen und Ausflüge laut dem Reiseplan; Versicherung; Reiseführerdienste.

Zusätzliche Ausgaben:

Kurorttaxe in Belokurikha 50 Rubel pro Person/Tag; Eintrittsgebühren für Museen (150-350 Rubel pro Person); Erholungsgebühr – 100-150 Rubel/Person; der Anstieg mit der Seilbahn (450-500 Rubel pro Person); Besuch des Aquazentrums (ab 1000 Rubel/Person); Badbesuch (ab 800 Rubel pro Stunde); zusätzliche Mahlzeiten (Mittagessen); optionale Ausflüge (ab 500 Rubel pro Person); persönliche Ausgaben.

Unterkunft:

Unterkunft:

GLK „Manzherok“, Touristenkomplex „Pechki-Lavochki“, „Solnetschnaja“ oder ähnliches im Rayon des Unteren Katuns.

Touristenkomplex „Altyn-Köl“, der Campingplatz „Bergsee“, „Istok“, „Artybasсh“ im Rayon des Telezkoje Sees.

Hotel „Neo“, „Orion“, „Blagodat“ in Belokurikha.

Achtung!

Getrennte Betten sind nicht garantiert. Dreibettzimmer – auf Anfrage

Hinweis:

Unterkunft:

Gebiet von dem Unteren Katun

Jurtencamping «Altaiskoje Kotschewje» befindet sich in der Altaiskij Rajion des Altai Territoriums, auf dem Territorium der SWZ TRT «Biruzowaja Katun». Unterkunft in Jurten, das Zimmer verfügt über zwei Einzelbetten, Badezimmer mit Dusche. Wi-Fi ist im Café verfügbar. Dies ist eine konzeptionelle Unterkunft im Altai, in der ein Tourist neue Erfahrungen sammelt und die Rolle eines Nomaden erleben und «anprobieren» kann. Die bei solchen Experimenten erlebten Emotionen bleiben lange im Gedächtnis und hinterlassen starke Eindrücke.

VK «Manzherok» befindet sich in der Republik Altai, Majminskij Rajon, Dorf Osernoje, Gebiet des Manzherokskoje Sees, am Fuße des Berges Malaja Sinjukha, 3 km vom Dorf Manzherok entfernt. Es gibt hier eine Gondelseilbahn, ein Souvenir-Ort, Erholungszonen, Sportplätze, ein Bikepark, ein Café.  Wi-Fi: überall. Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer mit Balkon, Kochen-Zone, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, TV, Kleiderschrank, Stühle, Kühlschrank, Wasserkocher, Geschirr, Küchengarnitur mit Spüle, Mikrowelle.

Der Kultur- und Erholungskomplex «Altai-Rest» (ehemals «Petschki-Lavotschki») befindet sich im Altai Territorium, 2 km von der alten Aiskij-Brücke entfernt, am Ufer des Flusses Katun. Es gibt hier ein Außenpool, Sommerpavillon, Restaurant, Badehaus, Sandstrand, Pavillons zum Entspannen, Grillplatz, Trainingsgeräte.  Wi-Fi ist im Café verfügbar.  Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, TV.

Hotel «Solnetschnaja» befindet sich im Altai Territorium im Dorf Katun, 1 km vom Aja See und 3 km von der alten Aiskij-Brücke entfernt. Es gibt hier ein Restaurant, eine Bar, ein komfortablen Konferenzraum, gemütliche Pavillons, ein Badehaus, Billard, ein Spielzimmer, ein Brettspielverleih. Wi-Fi: an der Rezeption.  Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, Stuhl, Kleiderschrank, TV, Telefon (Kommunikation nach Innen), Minibar.

Gebiet des Telezkoje Sees

Camping «Istok» befindet sich in der Republik Altai, Turotschakskij Rajion, am Ufer des Flusses Bija, 1 km vom Telezkoje See entfernt. Es gibt hier ein Café, eine Karaoke-Bar, 2 Badehäuse, ein Konferenzraum, ein Sportgeräteverleih, Billard, Tischtennis, Badminton, Darts, ein Pferdeverleih, ein Fahrradverleih, ein Verleih für Touristenausrüstung, ausgestattete Lagerfeuer, Pavillons zum Entspannen.  Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer:  ein French Bett und ein Einzelbett, Kommode, Spiegel, Tisch, Stühle, Sessel.

Touristenkomplex «Gornoje Osero» befindet sich in der Republik Altai im Dorf Artybasch am Ufer des Telezkoje Sees. Es gibt hier ein Café, Badehäuse, Aussichtsplattformen, ein Pier mit Booten, Billard, ein Geweihtherapiezentrum, ein beheizten Außenpool, ein Gesundheitsladen. Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, TV.

Hotel «Artybasch» befindet sich in der Republik Altai am Eingang des Dorfes Artybasch, 400 Meter vom Telezkoje See entfernt, am Ufer des Flusses Bija. Es gibt hier ein Restaurant, ein Russisches Bad mit Erholungsraum, ein Parkbereich, Pavillons mit Grillmöglichkeiten, Billard, Gesellschaftsspiele, eine Wasserpfeife und ein Kinderspielplatz.  Wi-Fi: überall.  Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, Kleiderbügel, Tisch, TV, Teetasse samt Untertasse.

Belokurikha Resort

Hotel «Blagodat» befindet sich im Altai Territorium, im Kurortzone der Stadt Belokurikha, in der Nähe der Seilbahn, neben dem Fluss Belokurikha. Es gibt hier ein Restaurant, ein Konferenzraum, eine finnische Sauna, eine Minisauna aus Zedernholz, ein Lagerraum für Geräte, ein Verleih.  Wi-Fi: überall. Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer mit Balkon, ein Badezimmer mit Badewanne. Im Zimmer: 1 Doppelbett oder 2 Einzelbetten, Nachtschränkchen, Spiegelregal, Ottomane, TV, Wasserkocher, Geschirr, Föhn, Telefon (Kommunikation nach Innen).

Hotel «Neo» befindet sich im Altai Territorium, am Anfang des Kurortzones der Stadt Belokurikha. Es gibt hier ein Restaurant und der Wasserpark «Belovodje» in der Nähe. Wi-Fi: überall. Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, ein Badezimmer mit Badewanne. Im Zimmer: 2 Einzelbetten, TV, Kühlschrank, Wasserkocher, Nachtschränkchen, Couchtisch, Kleiderschrank.

Hotel «Orion» befindet sich im Altai Territorium, am Anfang des Kurortzones der Stadt Belokurikha. Es gibt hier ein Restaurant, ein Konferenzraum, ein Gesundheitskomplex mit finnischer Sauna, Russischem Bad, unbeheiztem Pool, Fitnessraum, Billard. Wi-Fi: überall. Unterkunft in Standardzimmern: ein Zimmer ohne Balkon, Badezimmer mit Dusche. Im Zimmer: ein Doppelbett oder 2 Einzelbetten, kleine Möbelwand, Kühlschrank, Geschirr, Wasserkocher, Telefon, Ottomane, Nachtschränkchen, TV.

Beachtung!

Getrennte Betten sind nicht garantiert. Dreibettzimmer – auf Anfrage.

 

Hinweis:

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, das Programm zu ändern, ohne den angebotene Leistungsumfang zu ändern.

Die Dauer einzelner Elemente des Programms können vor der Reise oder auch während der Reise verändert werden. Die Teile des Programms, die von den Wetter- und Klimabedingungen oder Organisationen, die nicht der Kontrolle des Veranstalters unterliegen (Straßendienste, lokale Verwaltung usw.) abhängen, können aufgrund der tatsächlichen Situation auf der Strecke vom Programm ausgeschlossen werden.

Beachtung! Wenn die Touristen verspätet sind oder zum Ort der Sammlung der Gruppe zur angegebenen Zeit nicht kommen, ist das Unternehmen für die volle Leistung des Programms nicht verantwortlich, und die Kosten für diesen Ausflugstag werden nicht zurückerstattet. Empfohlene Flüge auf der Strecke Moskau – Barnaul: S7 (S72601) – voraussichtliche Ankunftszeit – 06:55 Uhr, Pobeda (DP-6531) – voraussichtliche Ankunftszeit 05:00 Uhr.

Beim Besuch von Klöstern und Tempeln wird Frauen nicht empfohlen, das Territorium in Hosen oder Shorts, auch ohne Kopfbedeckung zu betreten.

Rentner, Leistungsempfänger! Vergessen Sie Ihre Rentenbescheinigungen und andere Leistungsnachweise nicht!

Um die Kontrolle der Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung einer neuen Coronavirus-Infektion (COVID-19) und deren Vorbeugung an überfüllten Touristenorten zu verstärken, ist es erforderlich einen persönlichen Atemschutz mitzuführen. Auch ist es wichtig zu wissen, dass einige Gegenstände in der Region Altai den Einlass von Besuchern bis zu einer bestimmten Anordnung aussetzen.

Empfohlene Kleidung: wasserdichte Jacke; Windjacke oder Regenjacke; zwei Hosen –  dicht und leicht; eine Jacke aus dickem Fleece oder ein warmer Wollpullover; leichter Pullover oder Jacke; kurze Hose; Baumwoll-T-Shirts; Kopfbedeckung; Sonnenbrillen und Creme; Thermounterwäsche; Wanderschuhe oder Turnschuhe aus dickem Material; leichte Schuhe – Turnschuhe oder Sandalen; Rafting-Schuhe – leichte Turnschuhe oder Neopren-Schuhe; Socken; Badeanzug; Hausschuhe für Bad und Haus; Körperpflegeprodukte und ein Erste-Hilfe-Set.

Wichtige Informationen:

Trotz der Tatsache, dass es in den letzten Jahren keine Fälle von Frühsommer-Meningoenzephalitis unter den Touristen sich ereignete hat, sind in der Altai-Region Zecken und Schlangen anzutreffen. Bitte beachten Sie die Sicherheits- und Schutzmaßnahmen und thaben Sie bitte Repellentien (Salben, Gele) mit.