Dauer:

9 Tage/8 Nächte

Route:

Barnaul – Bijsk –  der Untere Katun – Tschemal – Teletskoje-See – Birüsowaja Katun – Seminskij-Pass – Karakol-Tal – Altaiskoje – Belokurikha – Schwanensee – Barnaul (1900 km)

Anzahl der Reisenden in der Gruppe – ab 2 Personen. Es gibt keine Altersbeschränkungen. Kinder unter 18 Jahren in Begleitung von Erwachsenen.

Anreisetage:

  1. November 2019, 6. Dezember 2019, 21. Februar 2020, 6. März 2020, 29. November 2020.

Tour-Zeitplan:

1. Tag

Treffpunkt in der Stadt Barnaul. Transfer Barnaul – Bijsk (180 km). Bijsk ist eine Stadt, die im 18 Jh. nach dem Erlass von Peter I. gebaut wurde. Heute ist Bijsk eine Wissenschaftsstadt und auch das Haupttor zum Altaigebirge. Stadtrundgang mit dem Besuch des Bischofshauses und des Museums für die Geschichte der Altai-Mission (Eintrittskarte). Das Museum wurde im Jahr 2008 gegründet und verfügt über rund 10.000 Exponate. Das älteste ist eines der ersten gedruckten Bücher Russlands – „Octoechos“, das 1618 in Moskau veröffentlicht wurde. Transfer Bijsk – der Untere Katun (125 km). Auf dem Weg Besuch des Ethnoparks „Altai. Geschichte Russlands“, Bekanntschaft mit dem weißen „Schamanen“, „Dem Haupttamburin des Altai“ und dem Symbol für das Wohlergehen der einheimischen Ureinwohner – „Das Goldene Weib“. Abendessen. Transfer, Unterkunft im Touristenkomplex.

2. Tag

Frühstück. Der Ausflug nach Tschemal (90 km), zum Tschemal Wasserkraftwerk und zur Insel Patmos – einem der schönsten Orte im Altaigebirge. Der einzige Weg zur Insel ist eine Hängebrücke, die die Felsen der Insel mit den Felsen des Flusses Katun verbindet. Auf der Insel sind die Kirche zu Ehren von Ioann Bogoslov und die Klause von Bischof Makarij Altaiskij wiederhergestellt. Gegenüber der Insel befindet sich eine Skite. Hinter der Klause befindet sich einen Felsen mit dem Bild der Mutter Gottes. Noch eine Sehenswürdigkeit ist die Tschemal Wasserkraftanlage, neben der man die Quellen mit „lebendigem“ und mit „totem“ Wasser finden kann. Ausflug nach Manzherok (65 km), auf Anfrage: Aufstieg mit der Seilbahn zum Berg Sinjucha (gegen Gebühr). Manzherok ist der Name eines Sees mit altertümlichen Wassernüssen (Tschilim), eines Dorfes und Skikomplexes. Optional: Besuch des Hauswechslers (gegen Gebühr). Schauen Sie sich die Welt „umgedreht“ an! Wanderung durch diese Attraktion ermöglicht es, Gefühle zu variieren, originelle Bilder und viele Emotionen zu eigenem Archiv hinzuzufügen! Transfer: Manzherok – der Untere Katun. Abendessen.

3. Tag

Frühstück. Transfer: der Untere Katun – Teletskoje See (190 km). Der Teletskoje See ist der größte See im Altai und einer der größten in Russland. Die maximale Tiefe des Sees beträgt etwa 330 Meter. Der Name des Sees (Altyn-Köl) kommt aus der Sprache des altaier Stamms Telöts und bedeutet „goldener See“. In den See münden zahlreiche Bäche und Flüsse, aus dem See fließt aber nur ein Fluss Bija aus. Unterkunft im Touristenkomplex. Ausflug mit der Seilbahn zum Berg Kokuja. Abendessen.

4. Tag

Frühstück. Das Ausflugsprogramm zum Besucherzentrum des Altaibiosphärenreservats im Dorf Jajlju, „Jajlinskaja Terrace“ oder das Erbe der alten Weide. Der Besuch eines der wärmsten Orte auf dem Teletskoje See, wo auch im Winter kein Wasser zufriert. Eisbrandung, einzigartige Panoramen der Schneelandschaften, ein Spaziergang durch die berühmten Apfelplantagen, eine Wetterstation, eine Fotosession neben dem Anbetungsbaum, die Geschichte des Reservats, eine Bekanntschaft mit dem Altai Dorf (Ail) und vieles andere wird Ihnen ein Erbführer erzählen. Snack mit duftendem Tee, Rückweg durch den berühmten Pass „Schwiegermutterzunge“. Abendessen.

5. Tag

Frühstück. Transfer Teletskoje See – Gorno-Altaisk (160 km). Führung im Anokhin Nationalen Museum der Republik Altai. Das Museum enthält reiche ethnographische Sammlungen der autochthonen Völker vom Altai und ein einzigartiges Ausstellungsstück – die Mumie der Prinzessin von Ukok. Transfer Gorno-Altaisk – der Untere Katun (80 km). Unterkunft im Touristenkomplex. Abendessen. Meisterklasse (Workshop) für die Zubereitung von Tees, Tinkturen und Likören aus Altai-Kräutern, Wurzeln und Beeren.

6. Tag

Frühstück. Transfer: der Untere Katun – Seminskij Pass (100 km). Ausflug entlang des Tschujskij Trakts. Die Geschichte des Weges reicht Jahrhunderte zurück, als diese Straße ein Packweg war, ein Ableger der Großen Seidenstraße, der „chinesische Weg“. Laut National Geographic gehört der Weg zum Top-10 der schönsten Straßen der Welt. Haltestelle auf dem Pass mit einer Wanderung auf Schneemobilen, Skier oder Schlittschuhen (optional, gegen Aufpreis). Der Seminskij Pass ist der höchste Punkt des Tschujskij Trakts und die Grenze des nördlichen und zentralen Altai. Zeder-Taiga, kristallklare Luft, erfüllt von Phytoziden, klingelnde Stille. Transfer Seminskij Pass – Dorf Karakol (45 km). Unterbringung im Hotel „Utsch-Enmek“.

Ausflug (40 km) zum Karakol Naturpark „Utsch-Enmek“. Dies ist ein Naturpark mit natürlichen, historischen und kulturellen, sakralen Komplexen und Objekten: Grabhügel, Felsmalereien, Megalithkomplexen. Die Gesamtfläche des Naturschutzgebietes beträgt 60551 Hektar. Der Naturpark liegt in den Höhen zwischen 890 und 2900 Meter. Besuch des Museums der Altaier Kultur im Dorf Kulunda. Die Museumsausstellung zeigt Altai-Kultur und ihre Kosmogonie. Abendessen: Das Folkloreprogramm: einzigartiger Kehlgesang, Spielen auf nationalen Musikinstrumenten.

7. Tag

Frühstück. Transfer: Karakol – Maralzuchthof Kaimskoje (200 km). Bekanntschaft mit der Maralzucht. Die Hirsche sind bekannt für die wundersamen Eigenschaften ihrer Hörner (Geweih). Geweihbad ist eine Wellnessbehandlung mit einem wässrigen Extrakt aus den gekochten Hörnern des Hirsches. Das Maralgeweih – nicht verknöchernde Hörner des Hirsches – ist ein von der Natur erzeugter Komplex von Substanzen mit einer enormen biostimulierenden Kraft. Die Verwendung von Geweihbädern sowie von Maralzuchtprodukten erhöht die Energie des Körpers, verbessert die Durchblutung, fördert die Regeneration des Gewebes, beschleunigt besonders effektiv die Erholung des Muskelgewebes nach seiner Beschädigung durch körperliche Anstrengung und verlangsamt auch den Alterungsprozess des Körpers. Ein positiver Effekt wird nicht früher als nach 4–6 Bädern beobachtet. Mittagessen (Maralfleischgericht, Aufpreis). Transfer: Kaimskoje – Belokurikha (120 km). Die Kurstadt ist für ihre heilende Luft und radonhaltige Quellen bekannt. Unterkunft im Hotel, Abendessen.

8. Tag

Frühstück. Stadtrundfahrt durch die Kurstadt. Auf Anfrage: Aufstieg zum Berg Tserkovka mit der Seilbahn, wo sich ein hervorragendes Panorama auf die Stadt und ihre Umgebung bietet (Aufpreis).

Freizeit, Souvenirlädenbesuch. Besuch des Gesundheitszentrums „Vodnyj Mir“ (Aquawelt) – Schwimmbad mit Wasserattraktionen (Hydromassage, Aeromassageplateau, Kaskadenduschen, Geisere, Gegenströmungen, schnelle und langsame Flusszonen), Kinderzimmer, Wasseraerobic, SPA, Hammam, finnische Sauna, römische Bäder, russisches Dampfbad (gegen Gebühr). Abendessen.

9. Tag

Frühstück. Ausflug zum Schwanenschutzgebiet (90 km). Der Schwanensee (Eintrittskarte) ist ein etwa 1 km langer kleiner Stausee im Becken des Flusses Kokscha. Die durchschnittliche Tiefe des Sees beträgt ca. 1 m, das Wasser ist sauber und klar. An den Ufern des Sees und von unten sprudeln zahlreiche Quellen, die durch das klare Wasser gut sichtbar sind. Dank der Quellen friert der See im Winter nicht ein. Der See ist insofern einzigartig, als er der einzige Stausee in Russland ist, wo wilde Singschwäne überwintern. Fotosession. Transfer Schwanensee – Barnaul (220 km). Rundgang durch die Altstadt von Barnaul mit dem Besuch der Aussichtsplattform im Bergpark. Das Programm endet um 19 Uhr.

Reisepreis:

Preis: 702 EURO pro Person

Aufpreis für Einzelbelegung: 192 EURO.

Das Paket beinhaltet:

Die Fahrt aus Barnaul mit bequemem Bus; 2-3-Bett-Unterkunft in Turistenkomplexen und Hotels; Zimmer „Standart“ mit Dusche und WC; Verpflegung: Frühstück und Abendessen; Führungen und Ausflüge laut dem Reiseplan; Versicherung; Reiseführerdienste.

Zusätzliche Ausgaben:

Erholungsgebühr – 30 Rubel/ Person pro Tag; Eintrittsgebühren für Museen (150-350 Rubel pro Person); Verleih von Skiern, Schlittschuhen, Schneemobilen; Seilbahnersteigen (350-400 Rubel pro Person); Besuch des Wasserzentrums (ab 1000 Rubel/Person); Badbesuch (ab 1000 Rubel pro Stunde); persönliche Ausgaben.

Unterkunft:

Hotel „Solnetschnaja“, „Park Hotel Aja“ oder ähnliches in der Nähe vom Unteren Katun.

Touristenkomplex „Aru-Köl“, Campingplatz „Bergsee“,  Hotel „Artybasсh“  in der Gegend von Teletskoje See.

Touristenkomplex „Utsch-Enmek“ (Dusche und WC auf der Etage) in der Rajon Ongudaj.

Hotel „Neo“, „Orion“, „Blagodat“ (Dusche und WC im Zimmer) in Belokurikha.

Hinweis:

Das Unternehmen behält sich das Recht vor das Programm der Reise zu verändern, ohne das Volumen der angebotenen Dienste zu verändern. Die Dauer einzelner Elemente des Programms können vor der Reise oder auch während der Reise verändert werden. Die Teile des Programms, die von den Wetter- und Klimabedingungen abhängen, und Organisationen, die nicht der Kontrolle des Veranstalters unterliegen (Straßendienste, lokale Verwaltung usw.), können aufgrund der tatsächlichen Situation auf der Strecke vom Programm ausgeschlossen werden.

Achtung bitte! Wenn die Touristen verspätet sind oder zum Ort der Sammlung der Gruppe zur angegebenen Zeit nicht kommen, ist das Unternehmen nicht verantwortlich für die volle Leistung des Programms und die Kosten für diesen Ausflugstag werden nicht zurückerstattet.

Achtung bitte! Beim Besuch von Klöstern und Tempeln wird Frauen nicht empfohlen, das Territorium in Hosen oder Shorts, auch ohne Kopfbedeckung zu betreten.

Empfohlene Kleidung: bequeme Kleidung für Erholung, eine winddichte und wasserdichte Jacke, ein warmer Pullover, zwei Paare bequeme Schuhe, leichte Hausschuhe für Hotels, Sonnenschutz (Creme, Brille, Kopfbedeckung), Körperpflegeartikel.